KUNSTHALLE GRAZ Aktuell

1web hauptseiteAusstellung Pusch4.jpg

Lukas Pusch | Koran und Banane |  Qur‘an and Bananas
Hommage à Michel Houellebecq

Lukas Pusch arbeitet mit Mitteln der Malerei, Performance, Installation und Konzeptkunst. Mit Vorliebe greift der Künstler tabuisierte Themen auf, um auf identitätsbildende Strukturen aufmerksam zu machen, ist dabei aber „alles, nur kein Pädagoge und kein Moralist“. Als Wanderer und Performer zwischen den Kulturen findet Pusch Gemeinsames und Trennendes und mischt sich ein – als Brückenbauer oder als Agent Provocateur. Das Thema Islam und Islamismus begleitet Lukas Pusch seit seiner Kindheit. Die Revolution im Iran und den Beginn des Kriegs zwischen Irak und Iran erlebte er „live“ in Teheran. Koran & Banane war der Titel einer Performance, die Lukas Pusch 2015 erstmals im ostdeutschen Chemnitz, vormals Karl-Marx-Stadt, realisierte und die nun auch in der Kunsthalle Graz, gezeigt wird. Erstmals in Österreich ist auch sein Holzschnitt-Zyklus Deutsche Moscheen zu sehen sowie die Originalholzschnitte der in der Wiener Albertina präsentierten Pressemappe, die mit dem European Press Award ausgezeichnet wurde. 

>>mehr

Ausstellungseröffnung: Donnerstag  04.05.2017 | 18:30
KünstlerInnengespräch:  05.05.2017 | 18:30
Ausstellungsdauer: 05.05. bis 24.05.2017

ansonsten Di. - Fr. jeweils 16:00 - 19:00  


DEMNÄCHST:                     

Sharp Dressed
G.R.A.M. in der Kunsthalle Graz

website Titel GRAM 2017.jpg

Ein beinahe den gesamten Raum umfassendes, überdimensionales Panoramabild einer außer Rand und Band geratenen orientalischen Marktsituation empfängt das Publikum der Kunsthalle Graz. G.R.A.M. präsentiert sich in einer aktuellen Arbeit abseits ihrer bekannten Reenactements und Paparazzi-Fotos. Eine Befragung visueller Strukturen, Bedeutungsebenen und Medienwirklichkeiten ist aber auch diese Arbeit in einem hohen Maße. Das einfach anmutende Sujet mutiert zum monströsen Bild einer möglichen Realität. Die soziokulturelle Gegenwart in der globalisierten Lebensrealität lässt die Dinge höchst unterschiedlich erscheinen. Kulturelle „Clashes“ werden hier spürbar. Ein Stück Stoff als Anlass zur Verunsicherung. Das Kopftuch: Selbst das Gespräch darüber gerät zur „Kampfzone“.

Ausstellungseröffnung: Dienstag  13.06.2017 | 18:30
Ausstellungsdauer: 14.06. bis 30.06.2017