Barbara Höller

hoeller_820.jpg

Ausgangspunkt ihrer künstlerischen Arbeit ist stets die Frage: „Was kann Malerei sein?“ Sie bezieht diese Frage jedoch nicht auf die Gegenständlichkeit, sondern setzt sich systematisch mit den Mitteln der Malerei auseinander und erforscht Bildträger und Farben in langen analytischen und konzeptuellen Prozessen. Das Ziel ist nicht die ästhetische Erscheinung ihrer Werke, sondern das Ergebnis eines langen Werdens und Experimentierens. 

„Ich glaube, es geht immer um die Erforschung von Grenzen. KünstlerInnen sind von Natur aus neugierig und versuchen Grenzen auszuloten und zu überschreiten. Kunst liegt genau in diesem  Erfahrungsgrenzbereich.“  
(Barbara Höller)