Lisa Reiter

Fourth Player | Lisa Reiter | "Hommagen an …"
Eröffnung: DI 30.04., 18.30 Uhr, Dauer bis FR, 10.05.2019
Eröffnungsrede: Wenzel Mraček
Lisa Reiter serie.jpg
In ihrer Serie „Hommagen an…“ greift Lisa Reiter künstlerische Positionen anderer Künstler und Künstlerlinnen auf und interpretiert diese neu. Sie bearbeitet in ihrer vierteiligen Serie Werke von Albrecht Dürer, Gustav Klimt und Joan Semmel und beendet die Reihe mit ihrer eigenen künstlerischen Arbeit „Hommage an mich“.

Anhand dieser Arbeiten untersucht Reiter die Darstellung von Schönheitsidealen und konstruierter Schönheit, das Schamgefühl, Geschlechterrollen, Selbstbilder und die Betrachtung von außen durch den Blick der anderen. In dem die Künstlerin sich selber in den Werken positioniert, stellt sie Bezug zum Jetzt her - zu ihrem eigenen Dasein als Frau und als Künstlerin.